DAV Sektion Altdorf bei Nürnberg - Rückblick https://www.dav-altdorf.de/ de Anspruchvolles Wandern und leichte Klettersteige am Gardasee https://www.dav-altdorf.de/node/486 <span>Anspruchvolles Wandern und leichte Klettersteige am Gardasee</span> <div>07.08.22</div> <span><span lang="" about="/user/5449" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Felix Lang</span></span> <span>So, 08/07/2022 - 10:08</span> <div><p>Eine kleine 7 köpfige Wandergruppe startete unter der Leitung von Eva Dechand und Christian Wirth im Juni über den DAV Altdorf zum nördlichen Gardasee nach Arco, das unterhalb der Burgruine gleichen Namens liegt und aufgrund der nahen Lage zu den Kletterfelsen und Klettersteigen ein guter Ausgangspunkt für Outdoor Aktivitäten  ist.<br /> Am Ankunftstag akklimatisierte sich zunächst die Gruppe, da bereits die 30 Grad Marke überschritten wurde und auch die Nächte nicht mehr abkühlten.<br /> Um der Hitze etwas zu entkommen, startete die erste Wanderung bei San Valentino, dass 1329 m über dem Gardasee liegt. Bei angenehmer Temperatur ging es in das Gebiet des Corna Piana, ein Paradies für Botaniker im Naturschutzgebiet, Liebhaber von versicherten Steigen, herrlichen Aussichten und geschichtsträchtigem Gipfel, weshalb auch aus der veranschlagten Halbtagestour eine genussvolle Tageswanderung wurde.<br /> Leider war das Wetter am darauffolgenden Tag aufgrund von vorhergesagten Regenschauern instabil. Trotzdem entschied sich die Gruppe den Colodri Klettersteig zu begehen, konnte aber dem einen oder anderen Schauer nicht ausweichen. Trotz der Umstände, war die Begehung des Klettersteigs für die Gruppe kein Problem. Der Rückweg nach Arco war dann wieder trocken und man besichtigte und probierte sich an den Kletterfelsen, die in der Nähe des Rückwegs in sämtlichen Schwierigkeitsgraden lagen.<br /> Anstelle des Klettersteigs in der Schlucht bei Dro am 4. Tag entschied sich die Gruppe, das dort nahe gelegene Castello zu besichtigen und für den Nachmittag beschloss man kurzerhand einen Badetag am Tennosee einzulegen.<br /> Frisch gestärkt nach diesem Badenachmittag am See beging sodann die Gruppe am nächsten Tag den Susatti Klettersteig, der sich aufgrund der herrschenden Außentemperaturen zwar nicht schwer, aber als sehr schweißtreibend erwies, was aber der Begeisterung keinen Abbruch tat. Die Ausblicke auf den Gardasee waren immer wieder einmalig.<br /> Den Klettersteig noch in den Gliedern und aufgrund der immer noch sehr heißen Temperaturen entschied sich die Gruppe am vorletzten Tag die Burgruine Arco (Baujahr um 1.000) zu besichtigen, die sich sehr anschaulich durch Infotafeln und wiedergegebenen Bildmalereien darbot. Die Ruine konnte immerhin bis zum 18. Jh allen Belagerungen standhalten und fiel erst durch eine mehrtägige Bombardierung durch die Franzosen.<br /> Am Tag der Abreise wurden beim ausgiebigen Frühstück die Tage Revue passiert, bevor der lange Heimweg angetreten wurde.<br /> Das harmonische Miteinander in der Gruppe und die abwechslungsreichen Unternehmungen haben allen einen unvergesslich schönen Kurzurlaub beschert.</p> <p>Text: Eva Dechand</p></div> <div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-gardasee/IMG-20220626-WA0016.jpg?itok=KVrswFbT" width="146" height="325" alt="Wandern am Gardasee" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-gardasee/IMG-20220624-WA0005.jpg?itok=G-elTkCC" width="325" height="183" alt="Wandern am Gardasee" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-gardasee/IMG-20220623-WA0010.jpg?itok=NGVLFuBi" width="133" height="325" alt="Wandern am Gardasee" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-gardasee/20220622_121838.jpg?itok=LnBGAiaZ" width="183" height="325" alt="Wandern am Gardasee" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-gardasee/20220621_121134.jpg?itok=XHloqIgK" width="244" height="325" alt="Wandern am Gardasee" typeof="foaf:Image" /> </div> </div> Sun, 07 Aug 2022 08:08:55 +0000 Felix Lang 486 at https://www.dav-altdorf.de WestAlpenX Aosta https://www.dav-altdorf.de/ruckblick/2022-westalpen <span>WestAlpenX Aosta</span> <div>21.07.22</div> <span><span lang="" about="/user/5449" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Felix Lang</span></span> <span>So, 08/07/2022 - 09:58</span> <div><p>Die sonst eher in heimischen Gefilden aktive Bergradgruppe bietet als Tapetenwechsel auch Alpentouren incl. einer jährlichen extremen WestalpenTour an.<br /> Diesmal war die norditalienische Provinz Aosta dran, ein einsamer Flecken zwischen den 4000ern von Mt. Blanc, Monte Rosa und Gran Paradiso. Dort finden sich im kaum erschlossenen Hochgebirge zahlreiche Ex-Militäpisten aus dem Grande Guerra wie die Einheimischen den 1. Weltkrieg nennen. Diese bieten bergerfahrenen Mountainbikern fahrbare Zugänge zu hohen Pässen und Gipfeln bis über die 3000 m Marke, wobei ganz oben mit Steigung und Witterungseinflüssen auch die Tragepassagen zunehmen. Um von dort noch passable Abfahrten zu finden, braucht es Kartenkunde und Web-Erfahrungsberichte, um die Mountainbikes noch artgerecht bewegen zu können.<br /> Geplant und organisiert wurde die Tour wie immer gemeinschaftlich und damit an die Vorlieben und Fähigkeiten der Teilnehmenden angepasst. Mit Blick auf den CO2-Fussabdruck wurde eine Dauer von einer Woche in einfachen Unterkünften und die Anreise mit einem Auto für 5 Teilnehmer incl. MTBs gewählt. Leider ließ sich das diesmal krankheits-, termin- und belegungsbedingt nicht ganz umsetzen.<br /> Am ersten Tag wurden gleich 2 Touren von la Thuile (1400m) aus angegangen, einem noch recht ursprünglichen kleinen Skifahrerdorf. Erst Einrollen auf Asphalt, dann grüßend an Wandertouristen vorbei und schließlich völlig einsam auf glatten Singletrails zum Colle della Croce (2400m). Der Blick ging zum nahen und wolkenlosen Mt. Blanc – mit überragender doppelter Höhe. Dass der Trail abwärts durch Felsen und Bergwald fahrbar ist, konnte man sich am Vorabend beim Blick nach oben kaum vorstellen. Aber tapfere Wegebauer legten und pflegten Serpentinenwege und die Dämpfer der Fullies bügeln die verbliebenen Steine und Stufen weitgehend weg –unfahrbare Stellen wurden rechtzeitig erkannt und nach hinten(!) abgestiegen.<br /> Nach dieser Vormittags-Traumtour gab es in La Thuile Vesper bzw. Espresso. Inzwischen waren die Temperaturen weit über die 30°-Marke gestiegen und die verbleibenden 1200 Hm auf einsamen und endlosen Hochgebirgspisten wurden zur Hitzeschlacht. Da nicht alle voll gesund waren, übernahmen die Kameraden dessen Rucksack und so kamen alle radelnd am Col de Chavannes auf 2600m an und konnten sich über das Val Veny hinweg an der Mt. Blanc – Kette mit seinen zahlreichen geschrumpften Gletschern sattsehen.<br /> Nach kurzem, aber knackigem Hochgebirgstrail, gab es dann endlich Erfrischung in den Gletscherabflüssen und später auf der Sonnenterasse der malerisch gelegenen Elisabtetta-Hütte.<br /> Die Nacht im dreistöckigen Matratzenlager war allerdings weniger malerisch, sondern unruhig und kurz, und der anschließende Frühstücks-Zwieback zum Tässchen Pulverkaffee war nur eine schwache Starthilfe für den längsten Tourentag. Der führte über eine Tragepassage zum Balkon de Veny und weiter auf nebelbedingt einsamen Trails zum Skigebiet Courmayeur und weiter bis ins Aosta-Tal (700m) , bevor es dann über den kleinen Mt. Blanc (2200m) zum nächsten Quartier im Valsaverenche ging. Zuvor offenbarte eine wackelnde Schwingenachse, dass auch robuste MTB-Technik an Grenzen kommen kann. Glücklicherweise fand sich in Aosta eine Bike-Werkstatt, die das kompetent, kostengünstig und innerhalb eines Tages austauschen konnte.<br /> Das Abendessen füllte die Depots wieder vollständig und am nächsten Tag konnte gemeinsam mit dem Col Lauson der höchste fahrbare Pass der Alpen mit knapp 3300m bei Traumwetter angegangen werden.<br /> Dass fahrbar nicht auch überall-fahrbar bedeutet, zeigte sich bereits auf den ersten Metern, wo nasse Felsblöcke die Radler zu Wanderern machte. Die folgenden Serpentinen im Wald waren unschwierig, aber nur unter Einsatz (endlicher) Kraftreserven fahrbar, was nicht alle bei dem 1700 Höhenmeter-Trailanstieg riskieren wollten. Nach dem Waldbereich markierte eine verlassene Alm mit Wasserstelle den Beginn eines gut fahrbaren Hochtals mit anschließenden Aufschwüngen über unzählige flache Serpentinen im Hochgebirgsgelände. Traumhafte Ausblicke auf die nahen Gletscher im französischen Grenzgebiet wechselten mit sorgenvollen Blicken nach oben auf der Suche nach einer Scharte im steil aufragendem Blockgestein zwischen dem Kamm über Herbetet zum Gran Paradiso (4061m) und links zum nur minder niedrigen Grivola. Ein kaum sichtbarer Steilpfad beendete die Fahrpassage und deshalb wurden die MTBs auf den letzten 300 Hm entweder in der Tragehilfe eingehängt oder im „Gamstragegriff“ auf den Rucksäcken geschultert.<br /> Der Col Lauson war diesmal nach einem schneearmen Winter komplett schneefrei und der schmale Trail schlängelte sich gut sichtbar abwärts durch teilweise seilversicherte Felsabstürze und Geröllfelder. Unzählige Serpentinen wechselten mit flott fahrbaren Pfaden bis im Almgelände vom Rigugio Vittorio Sella, wo bei Cappuccino endlich wieder die Sitzposition eingenommen und durchgeatmet werden konnte.  <br /> Erholung war sowohl mental als auch physisch nötig, da weitere 1000 Hm auf immer wieder verblockten Wegen mit Folgen von hohen Felsstufen und senkrecht als Wasserableiter aufgestellten Granitplatten in Kettenblatthöhe zu meistern waren: fortwährend individuelle Fahrsituationen, die im Fahren entschieden und ggf. abgebrochen werden mussten – ein Sturz war in dem Gelände keine Option.<br /> In Valnontey war der Ritt geschafft, eine einfache Schotterpiste führte nach Cogne. Dort wurden nach Check-In und Duschbad dann bei regionalem Vino und Pizza die unzähligen Eindrücke und Situationen ausgetauscht. Anschließend klang der Abend unerwartet lebhaft bei live-Musik vor Gletscherkulisse lange nicht aus.<br /> Ein arg ausgeschlagenes Tretlager verschaffte einem weiteren Teilnehmer einen Ruhetag in Aosta mit Besuch der bewährten Bike-Werkstatt. Die anderen schraubten sich auf den Passo Invergneux auf 2900 m, badeten ganz hoch oben in Drachenblut (=eiskalter Bergsee) und glitten, so unbesiegbar geworden, die 1500 Hm epischen glatten Trails Richtung Cogne und nach einer Eis-Pause weiter runter nach Aosta.<br /> Am letzten Tag gings noch auf den nahen Zumba-Trail und nur eine Reparatur-Improvisation eines abgerissenen Schaltwerks verhinderte das Dauer-Abo in der Bike-Werkstatt.<br /> Randvoll mit Eindrücken und Erlebnissen ging es auf die lange Rückreise mit dem festen Vorsatz nach neuen Abenteuern im nächsten Jahr.<br /> Bis dahin bietet die Bergradgruppe der DAV-Sektion Altdorf einfache bis anspruchsvolle Ausfahrten im Altdorfer Land und Alpengebiet mit Fokus auf gemeinsamen Erlebnissen und Freundschaften.</p> <p><span><span>Foto und Text: Jan Kürschner</span></span></p></div> <div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-bergradWestalpen/20220719_092603.jpg?itok=UAC1He3o" width="325" height="244" alt="Tour zum Colle della Croce " typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-bergradWestalpen/20220719_103516.jpg?itok=-xsLlVr-" width="325" height="244" alt="Tour zum Colle della Croce " typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-bergradWestalpen/20220719_151942.jpg?itok=Vq7n4k00" width="325" height="244" alt="Tour zum Colle della Croce " typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-bergradWestalpen/20220719_161720.jpg?itok=xJATk0uX" width="325" height="244" alt="Tour zum Colle della Croce " typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-bergradWestalpen/20220721_090657.jpg?itok=oALEl8M8" width="325" height="244" alt="Tour auf den Mount Blanc" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-bergradWestalpen/20220721_105008.jpg?itok=0iGYLVvA" width="325" height="244" alt="Tour auf den Mount Blanc" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-bergradWestalpen/20220721_132507.jpg?itok=jkt3MUrz" width="325" height="244" alt="Tour auf den Mount Blanc" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-bergradWestalpen/20220721_142245.jpg?itok=476I_JmF" width="325" height="244" alt="Tour auf den Mount Blanc" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-bergradWestalpen/20220721_151444.jpg?itok=g7Mw6uzc" width="325" height="244" alt="Tour auf den Mount Blanc" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-bergradWestalpen/20220721_171130.jpg?itok=Ig5-8jZw" width="325" height="244" alt="Tour auf den Mount Blanc" typeof="foaf:Image" /> </div> </div> Sun, 07 Aug 2022 07:58:53 +0000 Felix Lang 485 at https://www.dav-altdorf.de Heiße Bergtouren in den Hohen Tauern https://www.dav-altdorf.de/rueckblick/bergwandernhohetauern <span>Heiße Bergtouren in den Hohen Tauern</span> <div>21.07.22</div> <span><span lang="" about="/user/5449" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Felix Lang</span></span> <span>Mo, 07/25/2022 - 12:26</span> <div><p>Glasklare Bergseen, Gletscher und tiefe Schluchten: Im heißen Juli 2022 fanden sechs Frauen und ein Mann der DAV Sektion Altdorf etwas Abkühlung in den Hohen Tauern in Osttirol. Organisiert wurden die Tourentage von Clara Grau.</p> <p>Erster Höhepunkt war der Gletscherlehrpfad, der zu den schönsten Wanderwegen im Nationalpark Hohe Tauern zählt. Vom Quartier der Wandergruppe im Matreier Tauernhaus auf etwa 1500 Metern Höhe führt die lehr- und aussichtsreiche 20-Kilometer-Runde zunächst nur sanft ansteigend entlang des Tauernbachs zu den malerischen Almdörfern Außer- und Innergschlöss. Ab dem Venedigerhaus wird es anstrengender: Fast 700 Höhenmeter zieht sich der Weg entlang von Wasserfällen und über Moränen und vom Eis blank geschliffenen Felsen bis zum Fuß des Schlatenkees am Venedigermassiv. Unterwegs laden kleine Seen, etwa „Das Auge Gottes“, mit einer kleinen Insel in der Mitte, zum Rasten ein. Der Abstieg zum Venedigerhaus verläuft über die steile Flanke des Kesselkopfes.</p> <p>Trotz Wasserfällen und dichtem Bergwald entwickelte sich die zweite Tour zur Bergersee-Hütte in der Lasörling-Gruppe zu einer Hitzeschlacht bei über 30 Grad. Beim Aufstieg von Prägraten stiegen die Altdorferinnen und Altdorfer etwa 900 Höhenmeter auf. Nach einem Bad im wunderschön gelegenen Bergersee und einer Stärkung auf der Hütte wählte die Gruppe den längeren aber aussichtsreicheren Abstieg über das Wetterkreuz. Der zunächst eben verlaufende Weg bietet immer wieder Ausblicke auf mächtige Gipfel, wie etwa den Großvenediger (3666 Meter), den Großen Geiger (3360 Meter) und die Weißspitze (3300 Meter). Am Ende führt ein schmaler und sehr steiler Steig durch Jahrhunderte alte Lärchenbestände hinunter ins Tal. </p> <p>Ein uralter Wald war auch das schattige Ziel am dritten und letzten Touren-Tag: Das „Zedlacher Paradies“ bei Matrei in Osttirol ist allerdings durch Trockenheit, Wind- und Schneebruch arg ramponiert. Viele Wege in dem Schutzgebiet sind wegen Forstschäden gesperrt. Dennoch gelang den Altdorferinnen und Altdorfer mit einigen Umwegen eine eher gemütliche Halbtagestour mit jeweils 500 Höhenmetern im Auf- und Abstieg. Den heißesten Tag im Juli 2022 ließen sie bei einem Besuch in der Galizenklamm und einem Eisdielenbesuch in Lienz ausklingen. </p> <p>Text: ​Clara Grau<br /> Fotos: ​Monika Kürschner und Anja Block</p></div> <div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-bergwandernHoheTauern/IMG_0904.JPG?itok=1mNXiasC" width="325" height="183" alt="Bergwanderung Hohe Tauern" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-bergwandernHoheTauern/IMG_0905.JPG?itok=SWfTPwuh" width="325" height="183" alt="Bergwanderung Hohe Tauern" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-bergwandernHoheTauern/IMG_0906.JPG?itok=eIromE31" width="325" height="244" alt="Bergwanderung Hohe Tauern" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-bergwandernHoheTauern/IMG_0907.JPG?itok=2XDIXhRA" width="325" height="183" alt="Bergwanderung Hohe Tauern" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-bergwandernHoheTauern/IMG_0908.JPG?itok=LnK4gaRY" width="183" height="325" alt="Bergwanderung Hohe Tauern" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-bergwandernHoheTauern/IMG_0909.JPG?itok=DBAzuel5" width="183" height="325" alt="Bergwanderung Hohe Tauern" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-bergwandernHoheTauern/IMG_0910.JPG?itok=XSeZxT9-" width="325" height="183" alt="Bergwanderung Hohe Tauern" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-bergwandernHoheTauern/IMG_0911.JPG?itok=GWN4R51e" width="183" height="325" alt="Bergwanderung Hohe Tauern" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-bergwandernHoheTauern/IMG_0912.JPG?itok=JW1PV-VW" width="325" height="183" alt="Bergwanderung Hohe Tauern" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-bergwandernHoheTauern/IMG_0913.JPG?itok=rF2u5sLU" width="325" height="244" alt="Bergwanderung Hohe Tauern" typeof="foaf:Image" /> </div> </div> Mon, 25 Jul 2022 10:26:23 +0000 Felix Lang 473 at https://www.dav-altdorf.de Fünf Tage Senioren-Wanderungen in den Bergen um Flachau https://www.dav-altdorf.de/rueckblick/flachau <span>Fünf Tage Senioren-Wanderungen in den Bergen um Flachau</span> <div>02.07.22</div> <span><span lang="" about="/user/5449" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Felix Lang</span></span> <span>Di, 07/19/2022 - 21:28</span> <div><p>Gleich am ersten Tag sorgten Temperaturen mit 30 Grad dafür, dass nach der Anreise ein kleiner Ausflug ins nahe Marbachtal das Wanderhemd durchfeuchten ließ.<br /> Im abgeschiedenen, naturbelassenen Tal hat man ein wenig das Gefühl, die Zeit verginge hier langsamer, käme fast zum Stehen. Eingerahmt von Bergen, wie dem Faulkogel mit seinen 2654 m kommt das Bewundern dazu. Und hat man genügend geschaut, so lässt es sich hier auch gut rasten, was wir in der Vorderen Marbachalm auch taten.</p> <p>Am nächsten Früh erinnerte die Papagenobahn in Filzmoos uns an Mozart und das nahe Salzburg. Wir schwebten zur großen Freude von Margit zum Roßbrand hoch, denn zum Steigen gab es bis zum Gipfelkreuz und zur Radstädter Hütte ausreichend Gelegenheit. Der Wurzelweg dorthin hatte es schon in sich und die hübschen weißen Wollgräser, das moorige Gelände, die dunklen „Lackerln“ durften den Blick nicht allzu lange ablenken.<br /> Wolken und Nebelfelder lichteten sich zum Glück und ließen endlich die Spitzen des Dachsteins erkennen. Später zeigte sich auch die Bischofsmütze mit dem Gosaukamm. Eine imposante zweiteilige Bergspitze mit 2454 m bietet auch Kletterern herrliche Möglichkeiten von der Hofpürgelhütte aus. Dass es hier Kraftplätze geben soll, kann man sich vielleicht vorstellen.<br />  <br /> Auf die reichhaltige Flora einzugehen ist eine große Versuchung, der wir widerstehen müssen - jammerschade, aber der Bericht würde sonst so lang, dass er nicht gedruckt werden könnte.</p> <p>Der Gewitterregen ergoß sich die ganze Nacht und auch am Mittwoch-Morgen noch. Was tun? Manchmal bleibt im Talschluss etwas hängen und so hofften wir auf besseres Wetter im benachbarten Kleinarler Tal. Tatsächlich ab Wagrain hörte das Strömen aus den Wolken auf und wir wanderten ab dem Ort Kleinarl zum romantischen Jägersee, den wir natürlich umrundeten und dabei die weiße Teufelskralle zu sehen bekamen. Zum See gehören die Schwäne, die Enten und auch das so malerisch gelegene Gasthaus. Der Himmel öffnete erst wieder seine Pforten als wir auf den Bus für die Rückfahrt warteten. Danke Petrus!</p> <p>Noch war es nebelig und feucht am Donnerstag. Von Filzmoos führte uns der Wanderweg zu den ‚altehrwürdigen’ Hofalmen, die Oberhofalm wurde immerhin schon vor 350 Jahren gebaut. Doch halt, soweit sind wir noch nicht! Als sich der Wald vor dem Talschluss lichtete, bot sich erst ein überwältigend schönes Berghalbrund vor unseren Augen: links die Bischofsmütze, der Steiglpass, der Kramersattel und übergehend ins Dachsteinmassiv. Manche Spitzen verhüllten sich noch g’schamig mit Wolkenfetzen, doch der Wind trieb sie weiter.<br /> An der Unterhofalm vorbei erreichten wir den nächsten romantischen Platz dieser Tour: einen kleinen vor vielen Jahren künstlich angelegten Bergsee, in dem sich die Bergspitzen und Bäume spiegelten. Ein weiteres Highlight lag auf dem Weg zur Oberhofalm: eine liebevoll errichtete Kapelle mit Glockentürmchen, Wurzelriesen und wassergeformten Felsbrocken.<br /> Ohne Einkehrschwung gab es kein Weiterziehen. Als Filzmoos dann wieder in Sicht kam erfreuten wir uns noch einmal am Blick auf die nun freien Bergspitzen mit blauem Himmel.</p> <p>Am Freitag fuhren wir zum Sattelbauern von Flachau aus hoch und starteten auf direkten steilen Pfaden zu den Lackenalmen. Oberhalb der Almen bot sich noch ein Blick ins Flachauer Tal, der auch gleich den Abschluss unserer Bergwoche einläutete. Alpenrosen am Wegrand wurden nochmal mit dem Handy eingefangen und die Almwirtin bewirtete uns am Ende noch recht herzlich und verwöhnte mit selbstgebackenen Kuchen und „Verhacktem“ auf Brot. Für den Abstieg war der einfache Forstweg gerade recht und dann fiel das Ade-sagen vor der Heimfahrt schwer.</p> <p>Vielleicht probieren wir nochmal so eine „sanfte Alpenbesteigung für Senioren“ - wer weiß?</p> <p>Inge Dorlöchter</p></div> <div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-Flachau/IMG_8746.jpg?itok=NvJFq6ds" width="244" height="325" alt="Marbachtal mit Faulkogel 2654 m" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-Flachau/IMG_8781.jpg?itok=lFuqd0kN" width="325" height="236" alt="Anstieg zur Radstädter Hütte" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-Flachau/IMG_8791.jpg?itok=dgz5aHPo" width="325" height="244" alt="Dachstein" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-Flachau/IMG_8797.jpg?itok=GH7VHOGk" width="325" height="244" alt="Gipfelkreuz des Rossbrands" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-Flachau/IMG_8832.jpg?itok=3tx-j3IX" width="325" height="244" alt="Wanderung von Kleinarl zum Jägersee" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-Flachau/IMG_8961.jpg?itok=9c9nzq05" width="325" height="244" alt="Wanderung zu den Hofalmen bei Filzmoos" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-Flachau/IMG_8971.jpg?itok=34838VyH" width="244" height="325" alt="Im Hintergrund das „westliche Dachsteinmassiv“" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-Flachau/IMG_8705.jpg?itok=AdWwx0Br" width="325" height="244" alt="Bischofsmütze 2454m" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-Flachau/IMG_8739.jpg?itok=JtAYO1Me" width="244" height="325" alt="Westliches Dachsteinmassiv" typeof="foaf:Image" /> </div> </div> Tue, 19 Jul 2022 19:28:45 +0000 Felix Lang 471 at https://www.dav-altdorf.de Wanderung der Senioren von Spalt zum Igelsbach- u. Brombachsee https://www.dav-altdorf.de/rueckblick/brombach2022 <span>Wanderung der Senioren von Spalt zum Igelsbach- u. Brombachsee</span> <div>22.06.22</div> <span><span lang="" about="/user/5449" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Felix Lang</span></span> <span>Di, 07/19/2022 - 21:22</span> <div><p>Der Start durch alte Gässchen von Spalt bei lachender Sonne konnte nicht besser sein und verschönte das Geburtshaus des berühmtesten Bürgers Georg Burkhardt - wer kennt ihn? Unter seinem gebräuchlichen Namen „Spalatin“ (der kleine Mann aus Spalt) dämmerte es schon bei den meisten und im Gedächtnis entstand das Bild eines Unterstützers von Dr. Martin Luther. Seit 2010 erinnert nun ein Denkmal vor der Nikolauskirche an ihn. Sehr witzig sind die beiden „Halbhäuser“, die an die frühere Stadtmauer gebaut wurden. Ohne sie gäbe es heute kein Zeugnis dieser Mauer mehr. Natürlich darf das frühere mächtige Kornhaus, nun das prämierte Museum „Hopfen-Bier-Gut“ mit dem ältesten Hopfensiegel nicht vergessen werden. Die Spalter Bierbrauer waren anscheinend schon immer recht clever und brauen bereits seit 650 n.Chr. das köstliche Getränk. Hinauf steigen wir auf die Anhöhe mit dem Türme-Blick auf die Stadt und wandern an Hopfenfeldern und Fischweihern vorbei auf das Schnittlinger Loch zu. Ein imposanter Abschluss mit Felsen überrascht natürlich nur die Wanderer, die es noch nicht kennen, aber es ist auch für anderen immer wieder schön. Der Ort Fünfbronn (Fünf Brunnen) liegt auf der Höhe und so konnte die Wanderführerin nach dem Essen fröhlich verkünden, dass es von nun an nur noch bergab geht und zwar zum Igelsbachsee. Bei eingetrübtem Wetter ging es am romantischen Seeufer entlang bis Endersdorf. Mit Wasser von oben und unten - auf dem Trimaran über den Brombachsee nach Ramsberg beendeten wir den Wandertag. Fast hätten einige auf dem Schiff verteilten Wandersleut’ das Aussteigen verpasst, wenn nicht eine eindeutige Durchsage daran erinnert hätte. Ja, so „verzeichneten wir keinen Schwund“ und kamen alle zum verabredeten Zeitpunkt am Bus an.</p> <p>I. Dorlöchter</p></div> <div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-brombach/IMG_8494.jpg?itok=Mr3cJ6zd" width="325" height="236" alt="Brombach- und Igelbachsee" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-brombach/IMG_8488.jpg?itok=E7zK4AFI" width="325" height="244" alt="Brombach- und Igelbachsee" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-brombach/IMG_8465.jpg?itok=PgybAXGM" width="325" height="244" alt=" Brombach- und Igelbachsee" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-brombach/IMG_8458.jpg?itok=HKY2R9m3" width="247" height="325" alt=" Brombach- und Igelbachsee" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-brombach/IMG_8456.jpg?itok=nlV4PHG6" width="325" height="244" alt=" Brombach- und Igelbachsee" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-brombach/IMG_8414.jpg?itok=jtNqiG9V" width="325" height="244" alt=" Brombach- und Igelbachsee" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-brombach/IMG_8380.jpg?itok=IqZzpQsC" width="248" height="325" alt=" Brombach- und Igelbachsee" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-brombach/IMG_8379.jpg?itok=ZT5nXI_3" width="244" height="325" alt=" Brombach- und Igelbachsee" typeof="foaf:Image" /> </div> </div> Tue, 19 Jul 2022 19:22:20 +0000 Felix Lang 470 at https://www.dav-altdorf.de Zeltwochenende an der Harnbachmühle https://www.dav-altdorf.de/rueckblick/Harnbachmuehle <span>Zeltwochenende an der Harnbachmühle</span> <div>05.06.22</div> <span><span lang="" about="/user/5449" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Felix Lang</span></span> <span>Mi, 06/01/2022 - 17:13</span> <div><p>Auch der Regen, der während des Aufbaus der Zelte einsetzte, konnte die Stimmung der Familien, die am Zeltwochenende der Familiengruppe des DAV Altdorf teilnahmen, nicht trüben. Die Regenwolken verzogen sich bald und so konnte das abendliche Buffet aus allerlei mitgebrachten Speisen am Lagerfeuer genossen werden. Nach einem schönen Beisammensein verkrochen sich alle in ihre Schlafsäcke.<br /> Am Samstag ging es nach einem ausgiebigen Frühstück bei strahlendem Sonnenschein auf zu einer Wanderung entlang der Pegnitz, durch das Ankatal nach Kreppling und von dort über die Griesmühle zur Harnbachmühle zurück. Nach einer Stärkung mit Kaffee und Kuchen bastelten die Kinder Fackeln, die dann abends bei einer Nachtwanderung den Weg erhellten.<br /> Am Sonntag bauten alle ihre Zelte ab und fuhren nach Hause, als es wieder zu regnen begann. Es war mal wieder ein sehr schönes Wochenende an der Harnbachmühle!</p></div> <div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-harnbachmuehle/5292023.JPG?itok=l9ZnRRoe" width="325" height="244" alt="Zeltlager" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-harnbachmuehle/5282013.JPG?itok=QFfZLVtc" width="325" height="244" alt="Gruppenbild" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-harnbachmuehle/5281954.JPG?itok=AutemPHy" width="244" height="325" alt="Wanderung entlang der Pegnitz" typeof="foaf:Image" /> </div> </div> Wed, 01 Jun 2022 15:13:49 +0000 Felix Lang 463 at https://www.dav-altdorf.de DAV MTB-Ausfahrten – Neustart https://www.dav-altdorf.de/rueckblick/neustart-mtb-2022 <span>DAV MTB-Ausfahrten – Neustart</span> <div>22.05.22</div> <span><span lang="" about="/user/5449" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Felix Lang</span></span> <span>So, 05/22/2022 - 20:43</span> <div><p>Frühlingszeit ist beste Radelzeit. Auf heimischen Wanderwegen durch zunehmend grüne Wälder und Wiesen zu radeln macht eine Menge Freude – noch mehr, wenn man dabei gemeinsame Erlebnisse teilen kann.<br /> So startete am Sonntagvormittag die Bergradgruppe mit einem Auftakt für Einsteigende, Wiedereinsteigende und allein Fahrende.<br /> Auf einer gemäßigten Dillberg-Runde gings über Feld- und Wald-Wanderwege über die zahlreichen Geländewellen zum Dillberg. Bei gradioser Aussicht über das südwestliche Flachland surften alle wieder in den Wald und dann auf schmalen Trails runter bis nach Schwarzenbach, wo eine gemütliche Terrassen-Einkehr die Tour entschleunigte. Die Wellen über die Dörlbacher Au ins Schwarzachtal und übers Pfaffental endeten auf dem Altdorfer Marktplatz, wo die andere Gruppe von einer anspruchsvollen Ausfahrt bereits wartete.<br /> Die Bergradgruppe der DAV Sektion Altdorf bietet ab sofort wieder niederschwellige Angebote zum Kennenlernen als 3 Stunden Ausfahrten – wechselweise Sa, 14 Uhr in ungeraden Kalenderwochen und So, 9:30 Uhr in geraden Kalenderwochen:<br /> In 2 Gruppen können Einsteiger, Wiedereinsteiger und allein Fahrende Gleichgesinnte finden, radelnd die Natur erleben und dabei Kondition und Fahrtechnik weiterentwickeln.<br /> Unterstützt werden die Gruppen von zwei MTB- Fachübungsleitern, die je nach Bedarf und Situation Fahrtechnik-Tipps geben und anleiten.<br /> Die „blaue Gruppe“ um Ansprechpartnerin Heike Mändl (+49 1525 5911 298) fährt moderates Tempo und Wege. Die Gruppe um Roland Pauly (+49 179 5072 2323) fährt anspruchsvoller.<br /> Gemeinsam ist beiden Gruppen der Start- und Zielpunkt Marktplatzbrunnen und dass keiner unterwegs zurückgelassen wird - das Gemeinschaftserlebnis steht ja im Vordergrund. Als Abschluss besteht Einkehrmöglichkeit mit gemeinsamen Erlebnisaustausch der beiden Gruppen.<br /> Voraussetzung sind lediglich ein funktionsfähiges MTB, ein Radhelm und Freude am Radeln.</p> <p>Fotos und Text: Jan Kürschner</p></div> <div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-neustart-MTB/20220522_114706.jpg?itok=lYrI0Oii" width="325" height="244" alt="naturnahe Ausfahrten im Altdorfer Land" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-neustart-MTB/20220522_114654.jpg?itok=oNt0Dj-b" width="325" height="244" alt="naturnahe Ausfahrten im Altdorfer Land" typeof="foaf:Image" /> </div> </div> Sun, 22 May 2022 18:43:59 +0000 Felix Lang 461 at https://www.dav-altdorf.de Skitouren Wipptal https://www.dav-altdorf.de/rueckblick/skitour-wipptal-2022 <span>Skitouren Wipptal</span> <div>14.03.22</div> <span><span lang="" about="/user/5449" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Felix Lang</span></span> <span>So, 03/20/2022 - 13:43</span> <div><p>Am 09.03. war es soweit und der erste Teil der Wipptal-Skitourgruppe, koordiniert von Klaus Kiderlin und Jan Kürschner, machte sich auf den Weg zu Almis Berghotel im Obernbergtal in den Brennerbergen. Wir, die leider noch beruflich oder zwecks Praktikum eingespannt waren, wurden per Signal-Messenger auf dem Laufenden gehalten und die Vorfreude stieg durch die Bilder der zwei Skitouren bei super Wetter, die wir bekamen. Auch das Hotel mit seinem Angebot der Panorama Sauna und dem sich über mehrere Tische erstreckende, vielseitige Buffet trug dazu bei, dass wir es kaum abwarten konnten am Freitag in den VW Bus zu steigen und zu 5. (coronabedingt leider nicht zu 6.) nachzukommen. Da wir zwei dieses Jahr erst gestartet haben auf Skitour zu gehen und somit überhaupt erst 4-5 Skitouren gegangen sind, waren wir besonders gespannt was uns erwartet, fühlten uns aber gleich super wohl in der gemischten und altersmäßig doch unterschiedlichen Gruppe. Nachdem wir am Freitagabend nach einigen Stunden Fahrtzeit ankamen, planten wir noch eine Tour für Samstag und gingen nach gemütlichen Beisammensitzen ins Bett.<br /> Am nächsten Morgen ging’s nach dem sehr guten und reichlichen Frühstück, dass auch für vegane Ernährung top ausgelegt war, vom Hotel aus los zum Südlichen Rosslauf. Das erste Stück war flach aber schön am Bach, später am See entlang dann aufwärts. Immer wieder kam die Sonne zwischen den Wolken zum Vorschein. Später hatten wir mit einem heftigen Wind und verblasenen Gelände zu kämpfen und arbeiteten uns Stück für Stück über den harschigen Schnee nach oben. Die Aussicht: ein Traum. Im steileren Bereich war man mit Harscheisen auf der richtigen Seite und die Bedingungen waren schwer. Gerade die Querungen waren herausfordernd, zusätzlich für unseren Splittborder. Wir wurden super unterstützt von den erfahrenen Hasen und konnten den ein oder anderen Tipp, was die Durchführung von Spitzkehren betrifft mitnehmen und am nächsten Tag in dafür freundlicherem Gelände nochmal intensiv üben und uns verbessern.<br /> Aufgrund des eisigen Winds entfiel das Vesper am Gipfel und es ging ans abfellen und abfahren. Zwei von uns sind bereits kurz unter dem Gipfel, der zugegebenermaßen auch nicht so offensichtlich kenntlich war, abgefahren und wir folgten. Runter ging’s durch wechselnde Schneeschichten, oben verharscht und unten dann etwas sulzig, aber auch zwischendrin wechselhaft, was nicht wenig anspruchsvoll war aber auch viel Spaß gemacht hat. Nach einer schönen Tour war noch Zeit einen Kaffee zu trinken oder die Sonne zu genießen bevor es zum Teil in die Sauna mit Bergpanorma und dann zum Abendessen ging. Hier wieder super Essen. Geplant wurde zusätzlich die nächste Tour. Aufgrund der Schneelage war klar, dass wieder eine Nordhangtour Ziel wird, allerdings achteten wir darauf möglichst wenig Wind ausgesetzt zu sein. Es wurden noch ein- zwei Spiele gespielt, bevor wir uns dem wohltuenden Schlaf gewidmet haben.<br /> Am nächsten Morgen hieß es dann schon wieder alles zusammen packen und hoch auf den Fradersteller, wie am Tag zuvor vom Hotel aus und circa. 900hm. Die Tour führte anfangs über eine Art Fuhrweg und dann ein bisschen steiler durch den Wald. Bei herrlichem Sonnenschein, weiter aufwärts mit kurzer Vesperpause und das letzte Stück dann doch mit ein wenig Wind aber gut machbar und wunderschön. Gipfelfoto und dann ging’s an die Abfahrt. Vor allem im oberen Teil noch ein bisschen durch den Tiefschnee, später im Wald sehr anspruchsvoll, da die Schneelage eher dünn war und es sehr eng zu ging. Das letzte Stück über den vereisten Fahrweg zurück bis zum Hotel, wo noch ein Kaiserschmarren in der Sonne als toller Abschluss anstand bevor es gegen frühen Abend zurück nach Hause ging.<br /> Für uns war es ein wunderschönes Wochenende mit tollen Skitouren, guten Gesprächen, Sonne, neuen Tipps und Erfahrungen, Entspannung, super Essen (besonders bei veganer Ernährung ist das in Österreich leider noch keine Selbstverständlichkeit) und super Leuten.</p> <p>Text: Arved Vogel und Leonie Schneider</p></div> <div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-skitourWipptal/PNG-Bild%202.png?itok=E6cq4Bek" width="325" height="244" alt="DAV-Skibergsteigende am Fradersteller 2247m (Brennerberge)" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-skitourWipptal/PNG-Bild.jpg?itok=qpLSjfOe" width="325" height="244" alt="Obernberg im Wipptal" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-skitourWipptal/PNG-Bild%204.png?itok=DPXOP1EQ" width="325" height="244" alt="Aufstieg zum Fradersteller" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-skitourWipptal/20220312_201519.jpg?itok=_MGDZXAY" width="325" height="244" alt="der Organisator" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-skitourWipptal/20220312_142730.jpg?itok=s1UkI-E5" width="325" height="244" alt="eisige Abfahrt" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-skitourWipptal/20220312_135230.jpg?itok=c11Po2hR" width="325" height="244" alt="über (!) dem Gipfel des südl. Rosslaufes " typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-skitourWipptal/20220312_134105.jpg?itok=4wlMY8tY" width="325" height="244" alt="Wind am südl. Rosslauf 2378m" typeof="foaf:Image" /> </div> </div> Sun, 20 Mar 2022 12:43:36 +0000 Felix Lang 457 at https://www.dav-altdorf.de Mädels-Skitour https://www.dav-altdorf.de/rueckblick/maedlesskitour-2021 <span>Mädels-Skitour</span> <div>30.01.22</div> <span><span lang="" about="/user/5449" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Felix Lang</span></span> <span>Fr, 02/04/2022 - 17:08</span> <div><p>Die zwei Organisatorinnen Elke Linnert und Monika Kürschner bereiteten die Tour vor. Wegen Schneemangel musste die geplante Region Oberammergau kurzfristig geändert werden. Weiter reinfahren in die Berge war angesagt. Als neues Ziel wurde Berwang-Rinnen definiert mit Skitouren in den östlichen Lechtaler Alpen. Am Anreisetag erfreute die acht Teilnehmerinnen überraschend sonniges Wetter in den Bergen. Deshalb gab es gleich bei der Anreise in Lermoos einen Stepp. Eine Eingehtour zur Wolfratshausener Hütte am Grubigstein wurde unternommen. Die Tour war abwechslungsreich, mit genügend Schnee und herrlichen Ausblicken zur Zugspitze. Und die acht Frauen im Alter zwischen 28 und 69 Jahren harmonierten gut zusammen. Mit diesen positiven ersten Erfahrungen im Schnee wurde die Fahrt fortgesetzt zum Ziel in Bergwang-Rinnen, 1300 m hoch gelegen. Ab Bichlbach führt die Route in ein Seitental und die Frauen waren eingetaucht in den Winter, zumindest nach den Schneehaufen an der Straße. Eine herzliche Atmosphäre im Gästehaus Bergland und kulinarischen Genüsse in der nahegelegenen Rimmlstube mit regionalen Gerichten aus heimischer Jagd rundeten den ersten Tag ab.<br /> Am Abend gings in der Stube im Quartier an die Detailplanung für den nächsten Tag. Lawinenwarnstufe 1 bis 2 war bereits zu Hause bekannt. Vor Ort überraschten die aperen Süd- und Westhänge. Nach Auskunft des Hausherrn gab es seit 4 Wochen keinen Schneefall und keinen Wind, zwei wichtige Kriterien für die Skitourenplanung. Somit mussten Touren mit der Hangrichtung Nord bis Ost ausgesucht werden. 1000 hm sollten das Limit sein und somit gab es keine große Auswahl. Die Frauen entschieden sich für den Karleskopf. Ab dem Dorf Namlos führt ein Forstweg romantisch am Brentenbach entlang, bevor dieser nach ca. 1 km überquert wird. Ab da ging gleich zur Sache. Ein schmaler Pfad im steilen Hochwald bei wenig Schnee, später im Bereich der Latschen, mit gefühlt 150 Spitzkehren waren durchaus eine Herausforderung für die Frauen. Eine kurze Mittagsrast im Schatten und gleich motivierten die oberen offenen Hänge in der Sonne zum weitern Aufstieg. Lange Querungen bis zum Joch und ein Grad, der zum Gipfel hochführt, waren der krönende Abschluss. Sonne pur, tiefblauer Himmel und eine Fernsicht ohnegleichen belohnten die Anstrengungen. Eine kurze Rast am Gipfelkreuz und schon wurde auf Abfahrt umgerüstet. Der Gipfelhang lag noch in der Sonne und ein Abfahrtstraum wurde wahr. Der weiche, tiefe Schnee wurde allerdings im Schattenbereich zum Teil harschig und die anspruchsvolle Waldabfahrt musste gemeistert werden. Und so zauberten die Frauen mehr oder weniger stilsicher den Berg hinab. Dieser Tag war ausgefüllt und alle waren zufrieden, auch etwas stolz.<br /> Für den dritten Tourentag wurde Schneefall vorhergesagt. Elke hatte dafür die Allwettertour zum Galtjoch im Gepäck. Direkt vom Quartier aus konnten die Frauen in den Talboden zum Rotlech abfahren. Und wieder gab es einen anspruchsvollen Aufstieg im Wald zur Ehenbichler Alm. Aufgrund starker Schneefälle wurde die Tour verkürzt und die Rückreise am frühen Nachmittag angetreten. Die beiden Fahrerinnen waren froh, die bergige Strecke wegen der schneebedeckten Straße und anhaltender starker Schneefälle gerade noch ohne Schneeketten geschafft zu haben. Ein gemeinsames Abschlussessen in Garmisch rundete die drei Mädels-Skitourentage ab. Sie hatten sich gut vorbereitet, an Onlinekursen des DAV Altdorf teilgenommen, zu Hause Schneeketten probiert und Tracks aufs Handy geladen für die Navigation. Die Prämiere einer Mädels-Skitour beim DAV Altdorf war geglückt.</p> <p>Text:    Monika Kürschner<br /> Foto:    Heidi Mauer            </p></div> <div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2021_skitourmaedels/signal-2022-01-30-18-44-19-936.jpg?itok=l33s6rXg" width="325" height="244" alt="Die Manschaft beim Aufstieg" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2021_skitourmaedels/signal-2022-01-29-17-36-58-495.jpg?itok=9ZvmAbmc" width="325" height="244" alt="Im Schnee" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2021_skitourmaedels/signal-2022-01-29-17-36-58-493.jpg?itok=_d0uXmKL" width="325" height="244" alt="Fast geschafft ..." typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2021_skitourmaedels/IMG_20220130_145422.jpg?itok=SGu36NRm" width="325" height="244" alt="Auf dem Karleskopf" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2021_skitourmaedels/DSC_8381.JPG?itok=TXMZQLlm" width="183" height="325" alt="Am Abend" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2021_skitourmaedels/DSC_8373.JPG?itok=od1vslUo" width="325" height="183" alt="Bei Besten Wetter geht es hinauf" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2021_skitourmaedels/DSC_8369.JPG?itok=rhjs4mEs" width="325" height="183" alt="Bei Besten Wetter geht es hinauf" typeof="foaf:Image" /> </div> </div> Fri, 04 Feb 2022 16:08:39 +0000 Felix Lang 453 at https://www.dav-altdorf.de Leichte Skitouren am Spitzingsee https://www.dav-altdorf.de/rueckblick/leichte-skitouren-am-spitzingsee <span>Leichte Skitouren am Spitzingsee</span> <div>16.01.22</div> <span><span lang="" about="/user/5449" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Felix Lang</span></span> <span>Sa, 01/22/2022 - 13:20</span> <div><p>Acht Tourengeherinnen und Tourengeher des DAV Altdorf nutzten das Angebot, sich mit leichten Skitouren auf eine mit hoffentlich weniger Einschränkungen verbundene Saison 2022 einzustimmen. Das Gebiet um Spitzingsee und Sudelfeld eignet sich gut dafür. Die Schneelage war allerdings doch sehr dürftig, dafür strahlte die Sonne umso mehr.<br /> Nach der Ankunft am Parkplatz Taubensteinhaus stieg man an der Schönfeldalm vorbei hinauf zum Tanzeck und staunte über die grandiose Aussicht. Bei der Abfahrt musste man zunächst vorsichtig agieren, denn die dünne Schneedecke verdeckte die Steine nur oberflächlich. Später auf der Piste ging es flott ins Tal.<br /> Am nächsten Tag entschied man, das schattige Sointal hochzulaufen. Wunderschöne Winterlandschaft mit einem mäandernden Bach und den Ruchköpfen am Talschluss. Am Soinsee vorbei führte die Abfahrt über teilweise steile, enge Wege und war etwas herausfordernd. Im Wald mussten die Skier teilweise getragen werden. Zum Schluss konnte<br /> man bis zum Quartier in Geitau fahren.<br /> Am Sonntag war der Vogelsang im Skigebiet Sudelfeld das Ziel. Vom Gasthof Rosengasse ging es über Wiesenhänge an Liften vorbei hinauf. Über die Piste führte die Abfahrt und nach einem Zwischenstopp auf der Speckalm konnte gut gestärkt und mit schönen Erlebnissen im Kopf die Heimfahrt angetreten werden.</p> <p> </p></div> <div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-skitourSpitzingsee/P1090567.jpg?itok=fKau8hyA" width="325" height="244" alt="Frank beim Aufstieg vom Spitzingsee zur Oberen First-Alm mit Blick auf Hochmiesing und Rotwand" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-skitourSpitzingsee/P1090585.jpg?itok=nU2bsVQ7" width="325" height="244" alt="Blick von der Brecherspitz hinab zum Schliersee" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-skitourSpitzingsee/P1090594.jpg?itok=IFWqOhZn" width="325" height="244" alt="Schneearmer Aufstieg zum Soinsee" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-skitourSpitzingsee/P1090609.jpg?itok=Kz9SsLdo" width="325" height="244" alt="Mondaufgang hinter dem Wendelstein" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-skitourSpitzingsee/P1090620.jpg?itok=Ju5LxgIe" width="325" height="244" alt="Aufstieg am Sudelfeld zum Vogelsang" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-skitourSpitzingsee/P1090622.jpg?itok=BmDGForK" width="325" height="244" alt="Frank, Mike und Ingrid am Pistenrand mit Blick bis zu den Leoganger und Loferer Steinbergen" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-skitourSpitzingsee/P1090631.JPG?itok=57YJKlhY" width="325" height="244" alt="Vorne: Margit Frank-Güther, Volker Güther, Frank Weißenberger, Monika Kürschner, Bernhard Geyer, Ingrid Hentschel, Michael Mauer und Wolfgang Wening auf dem Vogelsang; Hinten: Wendelstein" typeof="foaf:Image" /> </div> </div> Sat, 22 Jan 2022 12:20:40 +0000 Felix Lang 451 at https://www.dav-altdorf.de