Mitgliederversammlung 2020

Ordentliche Mitgliederversammlung (03.03.2020)

Die Mitgliederversammlung fand im Vereinslokal Sportpark statt und wurde vom stellvertr. Vorsitzenden Helmut Schröder moderiert. Er begrüßte die Sektionsmitglieder, die Bürgermeisterkandidaten Thomas Kramer und Hans-Dieter Pletz, beide Sektionsmitglieder, die Ehrenvorsitzenden Konrad Holz und Uli Reichert, sowie  die anwesenden Ehrenmitglieder.

Zu Beginn der Veranstaltung konnte Helmut Schröder den Anwesenden die gute Botschaft überbringen, dass auch in diesem Jahr der Verein wieder die Bewirtung übernimmt.
Er wies darauf hin, dass zu der Versammlung ordnungsgemäß eingeladen wurde. Laut der Vereinssatzung müssen zwei Mitglieder gewählt werden, die das Protokoll der Versammlung mit unterzeichnen. Aus den Reihen der Anwesenden meldeten sich Hermann Frank und Martina Kempa.

Im TOP 2 wurden von Helmut Schröder die neun Namen der im letzten Jahr verstorbenen Vereinsmitglieder vorgelesen. Die Anwesenden würdigten die Verstorbenen mit einer Gedenkminute.

Mit einem kurzweiligen Rückblick der elf Gruppenleiter, hinterlegt mit vielen Bildern, beginnend mit den Leiterinnen der Familiengruppe, Martina Kempa und Kristin Stamm; der Jugend I, Leoni Schneider; Jugend II, Andrea Schwarzbauer in Vertretung; Jungmannschaft, Christian Link; Mitteldrittel, Jochen Frank; Bergsteigergruppe, Herbert Herrmann und Roland Linnert; Bergradgruppe, Ralf Lubick-Komischke; für beide Seniorengruppen, Knut Adams und Skiabteilung,Ingrid Hentschel, konnten die Mitglieder wieder einen Einblick in die umfangreichen Aktivitäten des letzten Vereinsjahres  gewinnen.
Der Leiter der Sportklettergruppe und Verantwortliche für die Kletterhalle, Stefan Link berichtete  über die umfangreichen Angebote in der Kletterhalle. Die Kletterhalle KunstGriff feierte 2019 ihr 15jähriges Bestehen. Seit diesem Zeitraum wird die Halle ehrenamtlich betreut. Dafür bedankte er sich bei den beteiligten Betreuern. Vielen Mitgliedern ist nicht bekannt, dass Klettern nicht nur ein Sport für jüngere Mitglieder ist, nein Klettern ist eine Freizeitaktivität für jedes Alter und für viele Zielgruppen. Dies zeigen die Teilnahme an unseren angebotenen Kletterscheinkursen, den  Veranstaltungen „Klettern 50plus“, das von Martina Kern mit Unterstützung von Gerhard Knoll organisiert wurde. „Klettern mit Handicap“, organisiert von Andrea Koch-Plank, sowie Klettern für Frauen, organisiert von Astrid Wey. Genutzt wird die Halle auch vom Wichernhaus, den Rummelsberger Einrichtungen und dem Jugendtreff Altdorf.
Stefan Link musste aber auch berichten, dass in den letzten Jahren der Besucherandrang rückläufig war, da in unserer unmittelbaren Nachbarschaft zwei große Kletterhallen gebaut wurden. Höher, größer, mehr Besucher  bedeutet aber auch mehr Anonymität, daher lieben viele Stammgäste die familiäre Atmosphäre in unserer Halle.
Die Skiabteilungsleiterin Ingrid Hentschel führte aus, dass alle Angebote sehr gut genutzt wurden. Leider hielt sich der Einsatz unseres Ski-Doos, mit dem die Sektion die Langlaufloipen um Hegnenberg und Traunfeld spurt, sehr in Grenzen. Alle Vorbereitungen waren vom Loipenteam getroffen, aber leider fehlte dann der Schnee, der ein Langlaufen nur wenige Tage möglich machte.
Hermann Frank berichtete in seiner Funktion als Natur- und Umweltschutzreferent, dass der Deutsche Alpenverein einer der größten Naturschutzverbände in Deutschland ist. Dies ist auch für unsere Sektion Verpflichtung. Sie beteiligt sich mit an der Aktion „Altdorf putzt sich raus“ und reinigt die Altdorfer Rundwanderwege. Hier lobte er besonders den Einsatz unserer Kinder und Jugendlichen, die bei der Reinigungsaktion mit dabei waren. Es wurde die Patenschaft für das Naturdenkmal „Steinerne Rinne“ bei Raschbach, zwei Patenschaften zur Rettung der Bienen und Artenvielfalt in Hegnenberg und den Kalmusfels bei Illschwang übernommen, einem beliebten Ziel auch der Altdorfer Kletterer. Hier waren umfangreiche Sanierungsmaßnahmen nötig. Kräftige Helfer und schweres Arbeitsgerät waren gefragt und es kam aus nahezu  allen Gruppen Unterstützung. Eine gemeinsame Einkehr rundete als Dankeschön den Einsatz ab.

Eine Zusammenfassung über das sonstige Vereinsgeschehen gab der Vorsitzende Dr. Volker Güther.
Er wies darauf hin, dass er das Amt des Vorsitzenden aufgrund seiner beruflichen Verpflichtungen nur ausüben kann, weil  er tatkräftige Unterstützung von dem Geschäftsführer Erich Frank und der Schatzmeisterin Elfriede Müller erhält.
In seinem Bericht ging er auf die vielfältigen Aufgaben des Ehrenamtes ein und stellte die Frage "Was können wir tun, um Ehrenamtsarbeit attraktiver zu machen“. Beispiele dafür waren: wie gelingt es, Aufgaben auf mehrere Personen zu verteilen, wie vermittelt man den Ehrenamtlichen die nötige Wertschätzung oder wie kann man ein Ehrenamt auch wieder abgeben.
In seinen weiteren Ausführungen verwies er auf die vielfältigen Aufgaben in der Geschäftsstelle die auch im letzten Jahr vom Geschäftsführer Erich Frank und Martina Kern hervorragend gemeistert wurden, auf die Vorstands- und Beiratssitzungen, die ganztägige Klausurtagung und externe  Verbandstreffen.
Mit vielen Veranstaltungen konnte der Verein wieder ein umfangreiches Programm anbieten. Bei den neun Sektionsabenden gab es immer Bildvorträge, sechs davon wurden Mitgliedern aus unserer Sektion gestaltet.
Heimatwanderungen, Gemeinschaftsfahrten, Schneeschuh-  oder Skitouren, Landkreis- und Novemberlauf, Seniorengymnastik 50+, Ausfahrten der Radfahrer 60+, es war ein reichhaltiges Angebot für alle Altersgruppen und Interessen. Ein Erlebnis war wieder die jährliche Sonnwendfeier. Die vorwiegend  jugendlichen Teilnehmer, die unter der Leitung der Jugendreferentin Andrea Schwarzbauer die Feier organisiert hatten, waren hellauf begeistert.
Eingebracht hat sich der Verein auch auf einem Stand bei der Consumenta, organisiert vom Landratsamt. Zusammen mit unseren Nachbarsektionen betreuten wir eine Kletterscheibe - ein absoluter Besuchermagnet. Auch die Skibörse, organisiert von
Christian Geiger und Gisela Schuster war wieder ein voller Erfolg. Viele gebrauchte Gegenstände wechselten den Besitzer. Die Einnahmen werden für die Jugendarbeit verwendet. Nicht zu verachten ist hier auch der Umweltgedanke, denn die aussortierten Artikel werden wiederverwendet.  Ein weiterer Höhepunkt war der von Elfriede Müller organisierte Ball des Alpenvereins, das Edelweißfest.  Er entwickelt sich mittlerweile zu einem kulturellen Highlight in Altdorf. Eine Bereicherung des Balles war ein Auftritt der Latein-Formation des Christoph-Jakob-Treu-Gymnasiums aus Lauf. Die Formation ist Deutscher Meister im Schulwettbewerb und sie tanzten zu Melodien aus dem Musicalfilm „Moulin Rouge“.
Nicht zu vergessen ist aber auch die Betreuung der Altdorfer Rundwanderwege, die im letzten Jahr von Robert Vitzthum und seinen Wegepaten durchgeführt wurde.
Er berichtete von dem Ausrüstungsverleih, organisiert von Lydia Maul, Herbert Frank, Volker Güther und Rita Lutz, der von den Mitgliedern sehr gut angenommen wird.
Dr. Volker Güther berichtete auch über die Aus- und Weiterbildung, die einen großen Stellenwert im Verein hat. Es wurden wieder viele interne und externe Ausbildungen durchgeführt. Koordiniert wurde dies von der Ausbildungsreferentin Rita Lutz.
Beim Ehrenabend im April 2019 wurden 17 Mitglieder für ihr jeweils rundes Jubiläum im Ehrenamt geehrt. Einen Höhepunkt bildete die Ernennung unseres langjährigen Vorsitzenden Uli Reichert zum Ehrenmitglied.
Abschließend bedankte sich Dr. Volker Güther bei seinen Vorstandskollegen für die Unterstützung und vertrauensvolle Zusammenarbeit und dankte allen, die den Verein mit ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit unterstützten.

Die Vorstellung des Finanzberichtes übernahm die stellvertr. Vorsitzende Elfriede Müller, zuständig für die Finanzen im Verein. Mit dem Finanzbericht wurde der Kassenbericht 2019,  vorgestellt. Außerdem berichtete sie über Mitglieder- und Beitragsentwick-lungen.

Der Rechnungsprüfer Arne Otto bescheinigte ihr eine einwandfreie, fehlerlose und übersichtliche Kassen- und Buchführung.
Der TOP 06 Aussprache über die vorangegangen Punkte konnte vom Versammlungsleiter schnell abgeschlossen werden, da keine Wortmeldungen vorlagen.

Im folgenden TOP 07 stand als wichtiger Punkt die Entlastung der Vorstandschaft an. Auf Vorschlag des Rechnungsprüfers Arnold Obermeier wurde die Vorstandschaft einstimmig entlastet.
Als nachfolgenden Programmpunkt stand die Verabschiedung des ausscheidenden Beiratsmitgliedes Roland Linnert, Leiter der Bergsteigergruppe an. Die Laudatio wurde vom Vorsitzenden Dr. Volker Güther durchgeführt. Seinem Nachfolger Jan Kürschner wünschte er viel Erfolg.

Als weiterer TOP erfolgte von Elfriede Müller  die Vorstellung des  Etats für 2020, der einstimmig von allen Teilnehmern genehmigt wurde.
Mit der Vorstellung des TOP 10  Anträge mit Aussprache und Beschlussfassung musste sie nun  berichten, dass in diesem Jahr ein Antrag der Vorstandschaft auf Beitragserhöhung ab 01.01.2021 vorliegt. Darüber war bereits bei der Vorstellung des Haushaltsplanes 2019 von ihr berichtet  worden. Auf der Hauptversammlung des Bundesverbandes wurden dann die endgültigen Beträge verabschiedet. Erhöhungen werden gefordert für den Ausbau von Hütten und Wegen, das Digitalisierungsprojekt und einem Klimabeitrag. Dazu gab es ausführliche Erläuterungen im Mitteilungsheft 1/2020 auf Seite 9 und in der ausliegenden Tischvorlage. Die Erhöhung der Mitgliedsbeiträge wurde einstimmig beschlossen und ist somit zum 01.01.2021 wirksam.

Eine sehr wichtige Information erhielten die Teilnehmer dann noch unter dem TOP 11.
Erich Frank, stellvertr. Vorsitzender und zuständig für unsere Geschäftsstelle, berichtete, dass er nach über 45jähriger ehrenamtlicher Tätigkeit, bei der im nächsten Jahr stattfindenden Wahl nicht mehr kandidieren wird. Seine Aufgaben sind vielfältig, Mitgliederverwaltung,  Erstellen des Mitteilungsheftes, Aktualisierung Homepage usw. Ein neues, spannendes Thema wird das vom Bundesverband verabschiedete Projekt "alpenverein.digital" sein. Die Entwicklung und Einführung einer Plattform, mit der viele Funktionalitäten der Sektion abgewickelt werden können. Erich Frank warb deshalb darum, dass sich Personen finden, die seine Arbeit übernehmen. Natürlich ist es bei diesem Aufgabengebiet möglich, die Arbeit aufzuteilen.
Wie der Vorsitzende Dr. Volker Güther zu Beginn seiner Rede ausführte, muss es möglich sein, ein übernommenes Ehrenamt auch wieder beenden zu können oder auf mehrere Personen verteilen zu können. Hier kann sich das nun beweisen.
Seien Sie deshalb mutig, trauen Sie sich, helfen Sie uns, wir freuen uns auf Sie. Meldungen bzw. Rückfragen bitte direkt an Erich Frank oder unseren Vorsitzenden Dr. Volker Güther.

Mit einem Ausblick auf die nächsten Veranstaltungen der Sektion,  schloss Helmut Schröder die Mitgliederversammlung.

Elfriede Müller